Die Reise beginnt – fast

Nach vier Wochen in Vancouver, in denen wir ein Wohnmobil gesucht, ausgewählt und gekauft haben, ziehen wir endlich in unser neues, fahrendes Heim ein. Eigentlich könnte jetzt die Reise beginnen, aber wir warten noch auf unsere Sachen aus Teneriffa. Fraserway RV hat uns freundlicherweise mit Dingen wie Bettdecken, Kissen, Handtüchern und Geschirr versorgt, so dass wir die ersten Tage überbrücken können, bis unsere zwei Paletten mit Umzugskartons ankommen.

 

Im strömendem Regen ziehen wir vom Apartment ins Wohnmobil und fahren zu einem Campingplatz in der Nähe. Das neue Leben beginnt, wir sind jetzt „On the Road“.
Am Eingang des Campingplatzes bekommen wir einen Plan vom Platz und wie wir dorthin zu fahren haben. Zwei mal rechts und dann rückwärts in den Platz fahren. Schluck. Frank bleibt ganz cool „das geht schon“, meint er und fährt mit Hilfe meiner Winkzeichen in die enge Bucht.

So, jetzt müssen die Anschlüsse verbunden werden: City Water, das ist der Anschluss für das Wasser, das Stromkabel einstecken und den Abwasserschlauch (Sewer) am Abfluss des Wohnmobils anschließen und in das dafür vorgesehene Loch stecken. Markise ausfahren, denn es regnet immer noch und mit dem Vordach bekommen wir einen Bereich, in dem wir unsere nassen Schuhe außerhalb des Wohnmobils lagern können. Denn eine Sache ist sehr wichtig: Feuchtigkeit im Wohnmobil vermeiden bzw. wieder herausholen (durch Lüften oder Entfeuchtungshilfen).
Jetzt kann der gemütliche Teil beginnen und wir genießen unseren großen Wohnraum mit Essecke, Sofa und insgesamt drei Sesseln (inkl. drehbarem Fahrer- und Beifahrersitz).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.