Dem Himmel zu Füßen

Soweit das Auge reicht: Himmel und Felder im Süden SaskatchewansSaskatchewan wird auch als das Land der lebendigen Himmel – Land of Living Skies – bezeichnet und das ist auch so. Obwohl die südliche Hälfte Saskatchewans von unendlich scheinenden Getreidefeldern dominiert wird, verändert sich das Landschaftsbild immer wieder. Die Prärie zeigt sich mal sanft hügelig, auch „The Rolling Hills“ genannt, mit zuweilen für kanadische Verhältnisse recht kurvigen Straßen. In anderen Bereichen ist sie tatsächlich topfeben, die Felder reichen bis zum Horizont, darüber der unendliche Himmel. Nur kleine grüne Oasen – von Bäumen umgebene Farmhäuser – unterbrechen hier und da diese Zweisamkeit.

Achtung vor breiten Fahrzeugen

Immer gefasst sein auf überbreite Fahrzeuge auf den Straßen SaskatchewansLangweilig wird es uns auf der Fahrt durch Saskatchewan nicht. Acht geben muss man vor allem auf unvermittelt auftauchende, überbreite landwirtschaftliche Fahrzeuge, die sehr langsam fahren und mitunter zwei Fahrspuren in Anspruch nehmen. Auf der Fahrt kommen wir immer wieder an Seen und Teichen vorbei, überqueren den Saskatchewan River und sehen Kojoten am Straßenrand. Wir durchqueren kleine Ortschaften, in denen die Touristeninformationen geschlossen haben, da die Saison Anfang September schon zu Ende ist. Die höchsten Erhebungen in diesen Orten sind nicht die Kirchtürme sondern Getreidesilos. Neben jedem Getreidesilokomplex steht ein langer Güterzug. Friedhöfe ohne jeden Pomp liegen friedlich in der Landschaft – meist sind die Wiesen mit Grabsteinen ohne Bepflanzung vom einem einfachen, niederen Zaun eingefasst.

Die Welt in Saskatchewan

Wie Oasen liegen Farmhäuser inmitten von GetreidefeldernMarshmallows, wie ich die großen Runden Heu- oder Strohballen bezeichne, liegen auf abgeernteten Feldern. Auf den Wiesen weiden Pferde und Kühe. Hier und da wird die flache Landschaft plötzlich hügeliger oder eine bewaldete Zone taucht wie aus dem Nichts auf. Was aus der Ferne wie Büsche aussieht, stellt sich beim Näherkommen als Wald aus niedrigen Espen heraus, deren weiße Stämme, sich vom Grün-gelb der sich verfärbenden Blätter abheben. In der Gegend zwischen Prince Albert und Saskatoon erinnern uns Ortschilder mit Namen wie Waldheim, Gruenthal, Neuhorst an Deutschland. Andernorts sehen wir Ortsnamen, die an andere Gegenden auf der Welt erinnern wie Zealandia.

Schauspiel am Himmel

Hügelige Prärie unter dem Himmel SaskatchewansDort wo es sehr flach ist, ist der Himmel wirklich groß in Saskatchewan, da nichts die Sicht auf den Horizont versperrt, keine Hügel, keine Berge, keine Städte. Der Himmel bietet atemberaubende Schauspiele, mal strahlendblau, mal tummeln sich weiße Wolken in verschiedensten Formationen, mal zeichnen ganze Wolkenfelder ein grau-blau-weißes Schauspiel in den Himmel – living skies. Die Sonnenuntergänge sind grandios.

Saskatchewan hat aber auch schöne Städte wie Prince Albert und Saskatoon mit ihren Backsteingebäuden. Saskatoon, mit 250.000 Einwohnern die größte Stadt Saskatchewans, liegt wunderschön am Saskatchewan River mit Rad und Fußwegen entlang des Flusses und einem lebendigen Kultur- und Kunstleben. (Hier geht’s zur Fotogalerie: Saskatoon)

Im Cypress Hills Interprovincial Park ganz im Süden Saskatchewans, scheint die hügelige Prärie in ihrem Urzustand erhalten zu sein. Allerdings grasen hier heute Kühe und keine Bisons mehr wie noch vor etwa 150 Jahren. Die Cypress Hills erreichen Höhen bis 1468 Meter über dem Meeresspiegel. Von hier schweift der Blick über die unendlich scheinende Prärie zum Horizont und hinauf in die unendlichen lebendigen Himmel Saskatchewans. (Hier geht’s zur Fotogalerie: Cypress Hills)

Übrigens: In Saskatchewan wird die Zeit im Sommer nicht umgestellt. Hier bleibt die Zeit immer gleich.

Fotogallerie

{gallery}2011-09/Himmel{/gallery}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.